Please wait while JT SlideShow is loading images...
Region Odenwald

 

Bürozeiten der IGO-Geschäftsstelle:

Di  9.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Mi  9.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Do 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

 

Interessengemeinschaft Odenwald
Marktplatz 1
64711 Erbach

Tel.: 06062-943384
Fax.: 06062-943388
E-Mail: igo@oreg.de

 

Wünschen Sie touristische Informationen über die Region Odenwald? Klicken Sie auf das Logo und Sie gelangen auf die Internetseiten www.odenwald.de

 

Hier erhalten Sie Informationen zur flächendeckenden Breitbandversorgung im Odenwaldkreis.

Erste Förderbescheide nach Anerkennung als Leader-Region

Der Odenwald ist erneut als Fördergebiet im Rahmen des europäischen LEADER-Programms, diesmal für die Jahre 2014 bis 2020, anerkannt worden. Hierfür hatte die hessische Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Priska Hinz, den Vertretern der Interessengemeinschaft Odenwald (IGO) bereits am 24.02.2015 den offiziellen Anerkennungsbescheid übergeben. Für die Umsetzung des neuen regionalen Entwicklungskonzeptes wurde zeitgleich ein „Planungskontingent“ in Höhe von 2,36 Mio. Euro zur Verfügung gestellt.

argaiv1332

Eines der ersten und wichtigsten Förderprojekte ist nun die Förderung der  Personal- und Sachkosten der als „Lokale Aktionsgruppe“ (LAG) anerkannten IGO für die Zeit 2015 – 2020. Hierfür überreichte Landrat Dietrich Kübler, am Montag, 10. August 2015, dem Vorsitzenden der IGO, Frank Matiaske, den Bewilligungsbescheid über 535.191 Euro. Damit wird in den kommenden Jahren das Regionalmanagement Odenwald mit zwei Stellen nebst Sachkosten gefördert. Die Gesamtausgaben hierfür werden sich bis Ende 2020 voraussichtlich auf 1,1 Mio. Euro belaufen, der Eigenanteil der IGO wird durch eine Umlage der beteiligten Kommunen bestritten.

Eine der Aufgaben des Regionalmanagements ist die Öffentlichkeitsarbeit. Die Inhalte und Ziele des Regionalen Entwicklungskonzeptes sollen damit einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. So soll mit einer neuen  Internetseite und regelmäßigen Presseartikeln die Region über die Umsetzungserfolge informiert werden. Das  regionale Entwicklungskonzept wurde auf der Internetseite der IGO unter www.region-odenwald.de bereits eingestellt sowie 1000 Exemplare gedruckt und in den letzten Wochen unter die regionalen Entscheidungsträger und Multiplikatoren verteilt.

Das Leitbild des neuen Regionalen Entwicklungskonzeptes 2015 – 2020 lautet: „Die dynamische Qualitätsregion Odenwald – beschäftigungsreich, bürgerbewegt, vernetzt“.  Die Handlungsfelder in denen Projekte entwickelt werden sollen, liegen im Bereich Wirtschaft – Arbeitsplätze & Bildung, Tourismus – Produkte & Vertrieb, Kommunalentwicklung – Demografie & Bürgerkapital und im Klimaschutz – Energiewende & Co2 Einsparung. Ein erstes Projekt, die „Tour der Ausbildung“ der Odenwald-Regional-Gesellschaft mbH (OREG), wurde bereits bewilligt und wird am 18. September 2015 durchgeführt.

Das Regionalmanagement der IGO hat die Aufgabe, die Strategie zu begleiten und zu steuern. Es leistet Unterstützung bei der Projektentwicklung und soll lokale Akteure zur Mitarbeit motivieren. In Zusammenarbeit mit den Bewilligungsstellen des Odenwaldkreises und des Landkreises Bergstraße ist das jeweilige Förderverfahren vorzubereiten und zu begleiten. Auch die Vorbereitung des Projektauswahlprozesses gehört zu den Aufgaben des Regionalmanagements.

Des Weiteren sollen Netzwerke und Kooperationen gebildet werden, so wird z.B. eine bessere Vernetzung der Kulturschaffenden in der Region und ein Runder Tisch zum Thema Klimaschutz angestrebt.

Natürlich gehören auch die Evaluierung und die Erstellung von Jahresberichten sowie die Koordination der Fortschreibung des Regionalen Entwicklungskonzeptes zu den Aufgaben des jetzt geförderten Regionalmanagements.

Den ersten Bescheid der aktuellen Leader-Förderperiode übergab Landrat Dietrich Kübler an den Vorsitzenden der Interessengemeinschaft Odenwald (IGO), Frank Matiaske (Mitte). Über die 535.191 Euro freuten sich auch Elsbeth Kniß, Leiterin der zuständigen Hauptabteilung Ländlicher Raum, Veterinärwesen und Verbraucherschutz des Odenwaldkreises (rechts) und ihre Mitarbeiterin) Brigitte Lachnit sowie Thomas Disser, Geschäftsführer der IGO (zweiter von rechts). Foto: Pressedienst Odenwaldkreis, Saskia Hoffmann

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 18. August 2015 um 10:03 Uhr